Kürbiszeit

Kleine Kürbiskunde

Kürbisse sind einjährige Pflanzen, die stark ranken. Botanisch gehören sie zu den Panzerbeeren, wie auch die Johannisbeere. Ursprünglich stammt das Gewächs aus Amerika, wo es wahrscheinlich bereits seit etwa 8.000 bis 10.000 v. Chr. kultiviert wird. In Europa wird der Kürbis als Zier- und Arzneipflanze seit dem 16. Jahrhundert angebaut.

Wenn ihr trotz der der Jahrtausende respektablen Geschichte, eurem Kürbis ein Gesicht oder ähnliche verwandeln wollt, findet ihr hier Vorlagen für eure Kürbisfratzen (engl. Jack O'Lantern).

Arten

Generell können Kürbisse in Speise- und Zierkürbisse unterschieden werden. Zierkürbisse sind ungenießbar (Bitterstoff), wie aber der Name schon sagt, sind sie perfekt für alle Dekorationen, am besten natürlich während der Erntezeit.

Speisekürbisse sind anders. Während früher nur die Samen der Früchte verzehrt wurden, da diese frei von giftigen Bitterstoffen sind. Durch Züchtung wurden die Bitterstoffe aus den Früchten herausgezüchtet, so dass heute auch das Fleisch vieler Kürbisse verwendet wird. Denkt nur an Kürbiskernöl (aus Ölkürbissen), Kürbissuppe oder Pumpkin Pie... Aber seid vorsichtig, durch Rückzüchtungen, gewollt oder ungewollt, wie z.B. die Kreuzung mit einer Zucchini, werden Kürbisse in der nächsten Generation manchmal wieder bitter. Davon sollte man die Finger lassen. Auch durch Erhitzen wird der Kürbis nicht mehr geniessbar.

Aber zum Glück gibt es ja genügend essbare Arten. Von den unterschiedlichen Arten findet ihr hier unten eine kleine beispielhafte Auflistung. Zu den kultivierten Arten zählen übrigens Garten- (Curcubita pepo), Riesen- (Cucurbita maxima) und Moschus-Kürbisse (Cucurbita moschata). Es gibt noch zwei weitere, die aber nur eine untergeordnete Rolle spielen.


Speisekürbisse:

  • Hokkaido/Kabocha-Kürbis (Cucurbita maxima)
  • Butternuss-Kürbis (Cucurbita moschata)
  • Sweet Dumpling / Eichel-Kürbis (Cucurbita pepo)
  • Mikrowellen-/Mandarin-Kürbis (Cucurbita pepo)
  • Spghetti-Kürbis (Cucurbia pepo)
  • Muskatkürbis (Cucurbita moschata)


Zierkürbisse (meistens Cucurbita pepo):

  • Kronenkürbis / Teufeskralle
  • Yelloe Crookneck
  • Gewarzter Patisson
  • Indian Mix / Autumn Wings


Schnitzkürbisse:

  • Halloweenkürbis (in gelb und orange)
  • Snowman (weißer Halloweenkürbis)
  • Ölkürbis
  • Gelber Zentner

Kleine Kürbisgalerie

Haltbarkeit und Schnitzversuche

Die Lagerfähigkeit von Kürbissen hängt von der Sorte ab. Geschnitzte Kürbisse halten etwa eine Woche (hier findet ihr ein paar Schnitzvorlagen). Dass man die Haltbarkeit mit Haarspray verlängern kann, kann ich im Moment noch nicht bestätigen. Auch die Haarspraykürbisse haben nach einer Zeit rote, braune und weisse Sprenkel auf dem Fruchtfleisch.


Quellen:

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCrbisse, aufgerufen am 26.09.2020

[2] S. Hinner, K. Milan, S. Holl, S. Göhr, "Das große Kürbisbuch", frechverlag GmbH, 70499 Stuttgart, 5. Auflage 2012, ISBN 978-3-7724-5285-7

Bilder: hosttech.ch, A. Durzok